Holger Janßen-Kroll

Beratung · Entwicklung · Internet

ssh-agent auf der Kommandozeile

Wer sich häufig per SSH mit anderen Rechnern verbindet wird früher oder später auf den ssh-agent stoßen. Dieses nützliche kleine Tool speichert SSH-Keys für die aktuelle Sitzung, so dass man das zugehörige Passwort nur einmal eingeben muss.

In den meisten X-Sitzungen wird der Agent automatisch gestartet, so dass ein Key in einer X-Konsole mit einem einfachen ssh-add hinzugefügt werden kann.

Was aber, wenn kein solcher agent gestartet ist? Ein ssh-agent startet den Agenten. Damit ssh und ssh-add den Agenten finden, müssen allerdings die entsprechenden Umgebungsvariablen gesetzt werden. Die Ausgabe des ssh-agent-Befehls liefert die entsprechenden Angaben.

Damit man diese Angaben nicht lästig kopieren oder Abtippen muss, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Ein ssh-agent bash startet eine frische Bash-Shell unterhalb des Agenten mit einer entsprechend gesetzten Umbegung.
  • Ein eval `ssh-agent` führt die Rückgabe des Agenten-Starts direkt aus und die Variablen sind gesetzt.

Der Agent funktioniert natürlich auch mit allen Tools zusammen, die SSH zur Verbindung nutzten - also CVS, subversion, git und wie sie alle heißen.

Fröhliches Einloggen!

Zurück


Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.